Was?

Was müssen Sie für das Zertifikat "Interkulturelle Kompetenz" tun?


Interkulturelle Kompetenz formt sich aus vielen Komponenten und wird Ihr Leben bereichern. Es bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, um sich interkulturell weiterzubilden und Ihr Leben internationaler zu gestalten.

Um das Zertifikat "Interkulturelle Kompetenz" zu erhalten, müssen Sie mindestens 100 Zertifikatspunkte sammeln. Das Zertifikat setzt sich aus drei Kernbereichen zusammen. Die folgende Grafik verdeutlicht den Aufbau der drei Hauptkomponenten mit ihren jeweiligen Angebotsoptionen und der jeweils zu erreichenden Mindestpunktzahl.

Aufbau
Click to enlarge


Interkulturelles Bewusstsein (Intercultural Awareness) bildet eine Schlüsselfunktion im Zertifikat und wird durch die erfolgreiche Teilnahme an einem interkulturellen Training sowie der Vorlesung „The Self and the Other“ abgeschlossen.

Durch den Besuch englischsprachiger Lehrveranstaltungen in Ihrem Fachgebiet oder deutscher Lehrveranstaltungen mit internationalen Themenschwerpunkten können Sie Zertifikatspunkte für den Akademischen Baustein (Academic Component) sammeln.

Im dritten Schwerpunkt geht es vor allem um Auslandserfahrung (International & Ambassador Experience). Sie können sich hier Ihren Auslandsaufenthalt anrechnen lassen. Wollen Sie sich lieber zu Hause international engagieren, zum Beispiel bei internationalen Organisationen, Veranstaltungen oder als Tutor für internationale Studierende, so können Sie sich auch diese Erfahrungen zertifizieren lassen.

Eine detaillierte Übersicht der möglichen Zertifikatskomponenten sowie der jeweils erreichbaren Zertifikatspunkte und notwendigen Nachweise finden Sie hier:

Einen detaillierten Überblick der möglichen Zertifikatskomponenten sowie der jeweils erreichbaren ZP und notwendigen Nachweise findest du hier:

Aktivitätsübersicht