MBA Strategische Unternehmensführung

Fakultät Institut für Technologie- und Wissenstransfer Mittweida
Studiengang Strategische Unternehmensführung
Abschluss Master
Abschlussgrad Master of Business Administration
Beginn WS/SS
Regelstudienzeit 4 Semester
Kategorie Management
Studienform Teilzeitstudium
Berufsbegleitendes Studium
Zulassungsbeschränkung Nein
Studiengebühren Ja
Credits 90
Akkreditiert Ja  / Urkunde
Bewerbungs-Portal MIKOMI

Studienaufbau

Der Studiengang wird als berufsbegleitendes Studium angeboten. Die Regelstudienzeit kann mit 4 Semestern angegeben werden. Der tatsächliche Studienablauf lässt sich flexibel mit Ihren persönlichen Zeitressourcen in Einklang bringen. Entsprechend gibt es keinen festen Einstiegszeitpunkt in den Studiengang.

Das Studium beginnt zur theoretischen Fundierung und fachlichen Profilierung mit den Modulen Ihrer gewählten Fachvertiefung sowie Modulen zur Erlangung von Zusatzkompetenzen. Schlüsselqualifikationen im Besonderen der Wirtschaftswissenschaftlichen Kernkompetenzen sowie des Wissenschaftlichen Arbeitens bekommen Sie als feste Studienbestandteile ebenfalls vermittelt. Studienbegleitend erarbeiten Sie ein Forschungs- und Entwicklungsthema. Nach dem Absolvieren der Module erfolgt die Anfertigung und Verteidigung der Masterthesis.

Nach oben

Zielgruppe

Zielgruppe des berufsbegleitenden MBA-Studiengangs sind Berufspraktiker mit akademischer Erst- oder Zweitausbildung, die sich gezielt auf Führungspositionen in Wirtschaft und Gesellschaft vorbereiten. Die Zielgruppe für den MBA-Studiengang wird durch Absolventen von technischen, wirtschaftlichen, geisteswissenschaftlichen oder naturwissenschaftlichen Studiengängen gebildet, die bereits über Berufserfahrung verfügen.

Nach oben

Berufsfelder

Der Masterstudiengang „Strategische Unternehmensführung“ versetzt die Studierenden in die Lage, Führungsverantwortung in der Industrie, in Dienstleistungsbranchen oder in der öffentlichen Verwaltung zu übernehmen. Die Absolventen des Studienprogrammes sind zukünftige Entscheider und Leader in Industrie und Dienstleistungsunternehmen. Entsprechend extendiert der MBA Entscheidungs- und Problemlösungskompetenzen in komplexen Situationen.

Die Industrie und Dienstleistungsbranche stellt an ihre Manager den Anspruch, sowohl Wissen und Fähigkeiten auf dem Gebiet der Betriebswirtschaft und des Marketings als auch Knowhow in Führung, Kommunikation und der Prozessgestaltung zu besitzen. Diese Anforderungen gehen einher mit schnellen Entscheidungszyklen, der Globalisierung und Digitalisierung von Arbeit, neuen Anforderungen an die Fertigungsprozesse und neuen Anforderungen an die Arbeitsweisen von Teams und Organisationen. Traditionelle Studiengänge, die Studierende nur auf ein Einsatzgebiet vorbereiten, werden diesen Anforderungen an Führungskräfte mit Budget- und/oder Personalverantwortung nicht mehr hinreichend gerecht. Das Studienprogramm zielt auf den Erwerb von Kompetenzen für interdisziplinäres Handeln und die Übernahme von Führungsverantwortung im wissenschaftlichen und gleichzeitig anwendungsorientierten Kontext. 

Absolventen des Studiengangs sind durch ihr Studium bestens auf die Anforderungen der Wirtschaft vorbereitet. Die Studieninhalte qualifizieren zur Übernahme von Führungs- und Projektleitungsverantwortung, die Absolventen sind Führungskräfte in der Industrie, in Medien- und Logistikunternehmen wie auch in Dienstleistungsunternehmen und im öffentlichen Dienst gleichermaßen. Absolventen des Studienganges sind vor allem als eigenverantwortliche Führungskräfte mit fachübergreifenden Aufgabenbereichen geeignet, aber auch (in Verbindung mit dem jeweiligen ersten akademischen Abschluss) zur Übernahme von Verantwortung für spezielle Bereiche in Großunternehmen. Der generalistische und flexible Ansatz des Studienangebotes ermöglichen auf lange Sicht die Anpassung an persönliche, gesellschaftliche, wirtschaftliche und technologische Entwicklungstendenzen. Je nach gewählter Fachvertiefung haben die Absolventen des Studiengangs eine vertiefte Expertise in den Bereichen Unternehmensführung, Unternehmenskommunikation und Marketing, Fertigungsprozesse und Prozessmanagement sowie im Bereich der Personalführung.

Nach oben

Zulassungsvoraussetzung

Das Studium im MBA-Studiengang Strategische Unternehmensführung kann aufnehmen, wer einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss nachweisen kann und (zum Zeitpunkt der Anfertigung der Masterarbeit) über berufspraktische Erfahrungen von mindestens einem Jahr auf akademischem Niveau verfügt.

Insgesamt sind Vorleistungen mit einem Workload von 210 Credits erforderlich. Dies wird erreicht, wenn die Bewerber über einen Diplomabschluss verfügen (Diplom Uni, Diplom FH oder Magister). Wird dies nicht erreicht, werden entsprechende Brückenmodule angeboten. Ebenso kann eine mindestens 3-jährige berufspraktische Erfahrung auf akademischem Niveau überbrückend anerkannt werden. Alternativ können die Absolventen eines Bachelorstudiengangs die fehlenden Credits durch Zusatzmodule aus anderen Masterstudiengängen oder akademischen Weiterbildungen nachweisen. Die Anerkennung erfolgt durch den Prüfungsausschuss.

Nach oben

Durchführungsmodus

Das Studienprogramm beinhaltet einen Workload von 90 Credits. In der Regel wird im ersten bis dritten Semester ein Workload von jeweils 20 Credits absolviert. Das vierte Semester umfasst die Masterarbeit. Die Präsenzveranstaltungen finden in der Regel freitags und samstags statt. Diese sind mit Online-Veranstaltungen und Materialien für das Selbststudium gekoppelt. Die Selbststudienzeit dient der Themenaufarbeitung und -festigung, der wissenschaftlichen Refektion und der Prüfungsvorbereitung.

Nach oben

Charakteristik des Studienganges und Bildungsziele

Der Master-Studiengang Strategische Unternehmensführung richtet sich an Absolventen mit einem ersten akademischen Abschluss, die ihre Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich der Unternehmensführung vertiefen möchten. Die Bildungsziele des Studienprogramms bereiten die Absolventen durch eine spezifische Ausbildung darauf vor, den komplexen fachlichen, wirtschaftlichen, sozialen und psychologischen Herausforderungen von Führungspositionen gewachsen zu sein. 

Die Studierenden erwerben vertieftes Wissen in den Fachgebieten und sind in der Lage, das erworbene Wissen für die Entwicklung und Anwendung eigenständiger Ideen zu nutzen. Aufgrund des entwickelten breiten kritischen Verständnisses sind sie in der Lage, Branchenentwicklungen zu bewerten, eigene Strategien abzuleiten und mit den komplexen Anforderungen des Führungsalltags umzugehen. Sie agieren mit einem hohen Maß an Selbständigkeit.

Basis sind die Wirtschaftswissenschaftlichen Kernkompetenzen. Diese sichern die Vermittlung eines breiten Wissens in den Kernbereichen der Betriebswirtschaftslehre: Gesamtwirtschaftliches Unternehmensumfeld, Unternehmensorganisation, Rechnungswesen, Investition und Finanzierung.

Das Studienprogramm bietet Ihnen als Kern für die strategische Unternehmensführung insgesamt fünf Fachvertiefungsrichtungen. Diese Spezialisierungen ermöglichen Ihnen eine für Ihr bisheriges oder zukünftiges Berufsfeld intensive Weiter- bzw. Ausbildung. Mit den Fachvertiefungen werden im MBA-Studienprogramm unterschiedliche Themenkomplexe abgedeckt:

  • Geschäftspolitik und Unternehmenssteuerung,
  • Unternehmenskommunikation und Marketing,
  • Leadership and Human Resources,
  • Prozessmanagement und
  • Produktivität und Ressourcenmanagement.

Für Ihr Studium wählen Sie eine dieser Studienrichtungen aus. Entscheiden Sie also auf Basis Ihrer Vorerfahrungen oder nach Ihrem Karriereziel. Die fachspezifischen Fähigkeiten für jede Fachvertiefung finden Sie hier.

Die Zusatzkompetenzen ermöglichen den Studierenden, aus einem breit angelegten Wahlbereich gezielt fachspezifische Zusatzmodule für einzelne Managementfelder auszuwählen.

Im Studiengang erfolgt die wissenschaftliche Befähigung der Studierenden. Die Studierenden erwerben Kompetenzen im wissenschaftlichen Arbeiten. Dazu gehören Recherche-, Dokumentations- und Zitiertechniken genau wie adäquate Methoden der Quellenarbeit. Besonders das Erlernen der Strategien des wissenschaftlichen Argumentierens und Reflektierens zu Sachverhalten stehen im Mittelpunkt der Bildungsziele des Studienprogrammes, da das sichere Umgehen mit verschiedenen Argumentarten auch in der unternehmerischen Praxis von großer Bedeutung sein können. Schließlich werden die Studierenden anhand von Vorträgen und Projektvorstellungen mit Argumentations-, Moderations- und Präsentationstechniken vertraut gemacht und sind in der Lage, diese gezielt anzuwenden. Diese Kompetenzen werden auch im Rahmen des Forschungs-/Entwicklungsmoduls gezielt angewendet.

Des Weiteren bietet das Studienprogramm Möglichkeiten zur Herausbildung und Weiterentwicklung von Schlüsselkompetenzen, die für die Unternehmensführung bedeutsam sind. Hierzu gehören zunächst die kommunikative und soziale Kompetenz, die für Führungskräfte essentiell sind. So werden die Studierenden befähigt, sozial kompetent zu agieren und zu kommunizieren, mit Konfliktsituationen umzugehen und diese zu lösen und komplexe Sachverhalte zielgruppenspezifisch verständlich zu machen.

Insgesamt entwickeln die Studierenden eine umfassende Führungs- und Problemlösungskompetenz. Diese zeigt sich besonders in der Befähigung zur Anwendung wertschätzender Führungs- und Leadershipansätze und die Entwicklung eines kooperativen Führungsverständnisses. Der Studiengang zielt damit auf die personale Kompetenz von Führungspersönlichkeiten und die Umsetzungskompetenz im Unternehmen. Dazu zählt auch der Erwerb von Methodenkompetenz für das Erkennen von individuellen Fähigkeiten von Mitarbeitern, das Bewusstsein für das eigene Wirken und die Fähigkeit, Unternehmensprozesse zu bewerten und Veränderungsprozesse zu steuern. Damit steht die Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden im Fokus des Studienprogramms.

Im Rahmen des Reflektierens von Anforderungen an Führungspersönlichkeiten werden die Studierenden des Weiteren mit der Bedeutung der der Selbstreflexion und Selbstkompetenz vertraut gemacht. Die Studierenden sollen befähigt werden, neue Prinzipien der Mitarbeiterführung umzusetzen und anhand der Bewertung von Trends neue Produkte und Dienstleistungen am Markt zu platzieren, interne Prozesse zu optimieren und Marketing als strategische Herangehensweise im gesamten Unternehmen zu implementieren. Dies führt zur Herausbildung von Employability (Beschäftigungsfähigkeit) und ermöglicht gleichzeitig bürgerliche Teilhabe.

Nach oben

Ansprechpartner

Studiengangsverantwortlicher
Prof. Dr.-Ing. habil. G. Thiem
Tel.: +49 (0)3727 58-1220
E-Mail: thiem@hs-mittweida.de

Studienberatung
Dipl.-Inf. Undine Schmalfuß
Tel.: +49 (0)3727 58-1124
E-Mail: schmalfu@hs-mittweida.de

Dipl.-Inf. Robert Knauf
Tel.: +49 (0)3727 58-1145
E-Mail: knauf@hs-mittweida.de

Nach oben