Projekt

Ergonomische Gestaltung multimedialer Arbeitsmittel für die Fertigung

Projektleiter:

Prof. Dr.-Ing. Helfried Wiebach (bis 11/2000
Prof. Dr.-Ing. Eckard Wißuwa (bis 10/2001)
Prof. Dr.-Ing. Leif Goldhahn (ab 1/2001 

Projektteam:

Prof. Dr.-Ing. Hartmut Lindner (bis 6/2002)
Dipl.-Ing. Annett Raupach
Kerstin Jacob (bis 6/2002

Laufzeit:

2000 - 2002, 2002 - 2005

Projektträger:

BMBF-Projektträger AIF, Hans-Böckler-Stiftung

Kurzbeschreibung

Erfahrungen zeigen, dass multimediale Techniken enorme Potentiale zur Zeiteinsparung, Qualitätssicherung sowie zur Mitarbeiterqualifikation und –motivation bergen. Bisherige ergonomische Handreichungen konzentrieren sich aber einseitig auf die traditionellen Bereiche der Hard- und Softwareergonomie. Für die Anwendung multimedialer Arbeitsmittel in der Fertigung  (Bild) sind wichtige Faktoren, wie Nutzungskontext, Erfahrungen und Fähigkeiten der Werker sowie die konkrete Zielstellung der Anwendung für eine anwendungsfreundliche Informationsbereitstellung am Arbeitsplatz zu beachten.

Multimedialer Einstell- und Arbeitsplan für die Teilefertigung (Ausschnitt)

Deshalb werden Gestaltungsgrundsätze für Multimedia, wie deren Eignung für das kommunikative Ziel, für Wahrnehmung und Verständnis, für Informationsfindung und für Benutzerbeteiligung usw. auf die Anwendung multimedialer Arbeitsmittel im Fertigungsumfeld analysiert, spezifiziert und weiterentwickelt. Dabei sind auch Aspekte der Handlungsregulationstheorie und des tätigkeitsbezogenen Wissensmanagements als theoretische Basis zu betrachten.

 

Auf dieser Grundlage, der zusätzlichen Einbeziehung von Erfahrungen aus Pilotanwendungen und aus Testergebnissen werden Gestaltungsregeln erarbeitet. Deren Evaluation erfolgt mit Hilfe der Analysemethode Heterarchische Aufgabenanalyse (HAA) am Versuchsstand.

Im Ergebnis der Auswertung steht die Aufstellung von Regeln zur ergonomischen Gestaltung multimedialer Arbeitsmittel. Mit der zu erstellenden Veröffentlichung wird Unternehmen eine Handlungsanleitung zur effektiven und ergonomischen Erstellung und Nutzung multimedialer Arbeitsmittel im betriebsspezifischen Kontext der Teilefertigung und Montage zur Verfügung gestellt.

Nach oben