Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu analysieren und zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vorbereitungskurs für Berufstätige - Hochschulzugangsprüfung optional

 

Erfolgreich Studieren durch ACCESS COURSES
M I T  und  O H N E  Abitur!

Teilnehmerbefragung

Der Studienvorbereitungskurs ist auch offen für Teilnehmer, die sich berufsbegleitend auf ein Studium an einer anderen sächsischen Hochschule vorbereiten möchten.

Prüfungstermine HZP und Hinweise

voraussichtliche Termine für die Zugangsprüfung 2021:

21.06.2021                 Mathematik
22.06.2021                 Englisch
23.06.2021                 Deutsch
24.06.2021                 studiengangbezogenes Fach

Ort:                          
Prüfungsbeginn: voraussichtlich um 10:00 Uhr.

Erlaubte Hilfsmittel:

Mathematik               Taschenrechner, Formelsammlung
Englisch                      einsprachiges Wörterbuch (englisch)
Deutsch                      Duden – neue deutsche Rechtschreibung
Physik                         Taschenrechner, Tafelwerk 
Soziale Arbeit            Duden – neue deutsche Rechtschreibung  

Diese Termine müssen noch durch die Hochschulzugangskommission bestätigt werden.

ACCESS COURSES - Vorbereitungskurs

© Picture-Factory - Fotolia.com

Fit für das Studium können sich Interessenten ohne Hochschulzugangsberechtigung sowie Berufstätige, deren Ausbildung länger zurück liegt bzw. die Hochschul-zugangsberechtigung über eine berufliche Weiterbildung (Meister, Techniker, Fachwirte) erworben haben,  im Vorbereitungskurs "ACCESS COURSES" machen. Bei Erfordernis kann die Hochschulzugangsprüfung (HZP) abgelegt werden. Bisher haben ca. 200 Personen an dem Vorbereitungskurs teilgenommen.

Das Projekt „Access Courses“ wurde von 10/2009 bis 09/2012 aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Freistaates Sachsen gefördert und hat Berufstätige ohne Abitur  gezielt auf die entsprechenden Eignungs- und Zugangsprüfungen gemäß § 17 Abs. 5 SächsHSG für die Aufnahme eines Studiums vorbereitet. Darüber hinaus wurde ein Blended-Learning-Bildungsangebot entwickelt.

Das IWD hat diesen Blended-Learning-Kurs zur Studienvorbereitung für Berufstätige zu einem dauerhaften Bildungsangebot an der Schnittstelle Beruf / Studium weiterentwickelt. Im Rahmen des BMBF-Projektes Qualitätspakt Lehre „Realisierung neuer Lehr- und Lernformen durch Stärkung und Erweiterung des akademischen Mittelbaus" (SEM) wurde der „Access Course“ durch die akademische Assistentin für neue Lehr-und Lernformen, Frau Dr.-Ing. E. Thiem, als Blended-Learning-Angebot für weitere Zielgruppen ausgebaut. 

Hauptzielgruppe

Hauptzielgruppe sind Hochschulzugangsberechtigte nach länger Ausbildungspause, Meister, Techniker, Fachwirte und Facharbeiter mit Praxiserfahrung, die

  • durch Learning by Doing bereits höherwertige Tätigkeiten verrichten,
  • für zukünftige Aufgaben im Unternehmen weiter qualifiziert werden müssen,
  • erst durch die beruflichen Kompetenzen bzw. Randbedingungen den Weg zum Studium finden,
  • sich durch ein Studium Chancen auf eine Selbstständigkeit versprechen,
  •  im Studium einen Weg zur Vergrößerung ihrer Chancen am Arbeitmarkt   oder
  • das berufsbegleitende Studium als Chance zum Einstieg in eine lebenslange Qualifizierung sehen.

Das Angebot ist auch besonders geeignet für Seiteneinsteiger und Berufsumsteiger aus nicht technischen Branchen, die sich verbesserte Chancen am Arbeitsmarkt im Hochtechnologiesektor erwarten.

Kursablauf

In Präsenzphasen im 14-tägigen Rhythmus (Fr. ab 13 Uhr bis Sa. 15.30 Uhr) werden die Teilnehmer auf die  Teildisziplinen der Hochschulzugangsprüfung gezielt vorbereitet.
Im Zeitraum von Dezember bis Juni  wird jeweils monatlich ein 2-tägiger Block von Präsenzlehrveranstaltungen (Fr. – Sa.) in Verbindung mit verstärkter Nutzung von E-Learningkomponenten durchgeführt  mehr .

Zusatzqualifikationen

Neben der unmittelbaren Vorbereitung auf die Zugangsprüfung werden im Kurs ausgehend von einer individuellen Potentialanalyse den Teilnehmern weitere Schlüsselkompetenzen zum erfolgreichen Studieren vermittelt. Dies betrifft zum Beispiel (Methodiken der selbständigen Wissensaneignung, Nutzung von Web-Technologien, Grundkenntnisse zum E-Learning, Kommunikations- und Präsentationstechniken …)

Anschlussfähigkeit

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Hochschulzugangsprüfung stehen den Teilnehmern folgende Studienmöglichkeiten zur Verfügung:

Umfang der Zugangsprüfung

Die Prüfung zum Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung umfasst 5 Teilleistungen:

1. Deutsch120 Minuten schriftlich (Aufsatz)
2. Englisch/ Fremdsprache 120 Minuten schriftlich
3. Mathematik120 Minuten schriftlich
4. Fachprüfung in Abhängigkeit des angestrebten Studienganges 120 Minuten schriftlich
5. Aufnahmegespräch/ Prüfung
studiengangsbezogenes Allgemeinwissen  
45 Minuten mündlich

 

Ansprechpartner

Individuelle Beratung für Interessenten und/oder Unternehmen:

Prof. Dr.
Gerhard Thiem
+49 (0) 3727 58-1626
thiem@hs-mittweida.de
Dr.-Ing.
Elfi Thiem
+49 (3727) 58-1655
elfi.thiem@hs-mittweida.de