Studium Generale

Schüsselqualifikationen sind Schlüssel, sich die Welt jenseits des eigenen Fachhorizontes zu erschließen: Hochschulen haben nicht nur die Aufgabe, Fachexpertise bei Ihren AbsolventInnen auszubilden, sondern zu sichern, dass
sie diese im Bewusstsein um mögliche soziale, gesellschaftliche und ökologische
Neben- und Folgewirkungen einsetzen.

Das Studium Generale dient dazu
- einen weiten intellektuellen Horizont zu spannen,
- Wissen über sich als Person zu gewinnen und
- engagiert Perspektiven zu erweitern, um sich das „Fremde“ der anderen Fachkulturen vertrauter und verständlicher zu machen. 

Auch gilt es in der heutigen Zeit couragiert und engagiert Präsenz zu zeigen, wo Grundfesten unseres demokratischen Gemeinwesens gefährdet sind. Dieses Sommersemester werden wir diesem Anspruch mit der
Veranstaltungsreihe DIALOG KONTROVERS gerecht.

Ein besonderes Angebot ist die Anerkennung ehrenamtlichen und zivilgesellschaftlichen Engagements im doppelten Sinne – als anrechenbare Leistung (in ECTS) und, wenn man so will, als eine Leistung zur sozialen Kapitalbildung. Schließlich werden Schlüsselqualifikationen nicht nur im
Seminarraum erworben, sondern dort, wo sie vor allem gebraucht werden:
mitten im gesellschaftlichen Leben.